Monsignore Aventuro ist jetzt mit Bollerwagen unterwegs

Esel Manolo, der heimliche Star der Inszenierung „Ein irrer Duft von frischem Heu“ bei den Schlossinsel-Festspielen in Wolgast, hat sein Engagement vorzeitig beendet. War er zunächst noch Liebling der Schauspieler und Zuschauer, entwickelte er zunehmend Starallüren und ein ganz spezielles Eigenleben. Er wurde immer störrischer und war selbst durch Monsignore Aventuro (Heiko Gülland) bei seinen Bühnenauftritten schwer zu bändigen. Da Manolo auch auf dem Gelände der Festspiele auf der Schlossinsel Wolgast wohnte, gab es dort auch Streitigkeiten mit den „Nachbarn“. Er wollte partout in einem Wohnwagen der Schauspieler leben und sich am Frühstückstisch bedienen.

Nun haben sich Manolo und das Ensemble von „Ein irrer Duft von frischem Heu“ getrennt und der Esel ist wieder daheim in Zirchow. Trotzdem werden alle das Esel-Experiment in spannender Erinnerung behalten. Jetzt kommt übrigens Monsigniore Aventuro mit einem Bollerwagen aus Rom.

Foto: Häntzschel

Weitere Beiträge

Kollegen unter sich!

Am Dienstag war unser Stückensemble von „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ zu Gast bei den realen Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Anklam inkl. kleinem

Weiterlesen »

Anklamer Knabenchor bei Kulturgut Knabenchor

Der Anklamer Knabenchor beteiligt sich an der bundesweiten Aktion #KulturGutKnabenchor. 45 Knabenchöre aus Deutschland, Österreich und der Schweiz schließen sich in einer grenzübergreifenden Kooperation zusammen, um auf die Nachwuchssorgen der Knabenchöre aufmerksam zu machen.

Weiterlesen »