Konzert

Alexander Scheer, Andreas Dresen & Band

spielen Gundermann
mit Pause
Aktuell sind keine weiteren Termine geplant.

Der Film „Gundermann“ erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet, ein Clown und ein Idealist ist – ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß.

Aber vor allem bewegen die Lieder von Gerhard Gundermann, die seit den 90er Jahren die Zuhörer zornig und traurig machten, die sie lachen und weinen ließen. Gundermann sprach vielen aus der Seele, da er wusste, was sie fühlten – vor allem konnte er es in Worte und Töne fassen.
„Er war einer der größten deutschen Songschreiber“, meint Alexander Scheer. „Keine Zeit mehr“, „Linda“, „Ich mache meinen Frieden“, „Alle oder keiner“ und „Hier bin ich geboren“ sind einige seiner Songs.

Regisseur Andreas Dresen und Alexander Scheer, der Gundermann spielte und auch seine Songs im Film singt geben gemeinsam mit ihrer Band seit der Filmpremiere 2018 Konzerte.

Andreas Dresen, absolvierte ein Regiestudium an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Für seinen ersten Kinofilm „Stilles Land“ war auch das Theater Anklam Kulisse. Weitere Filme sind u.a. „Halbe Treppe“, „Sommer vorm Balkon“, „Wolke 9 , „Halt auf freier Strecke“.

Alexander Scheer singt eigentlich seit dem Besuch des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums (Schwerpunkt Musik). Er drehte auch schon mit Freunden Filme. Alexander Haußmann entdeckte ihn für seinen Film „Sonnenallee“, in dem er die Hauptfigur Micha spielte. später arbeitete er u.a. am Schauspielhaus Bochum, an der Berliner Volksbühne unter Frank Castorf und verkörperte Keith Richards im Film „Das wilde Leben“.

Das Konzert ist teilbestuhlt. Es ist also auch Platz um die Musik beim Tanzen zu genießen.

Besetzung

Leitungsteam