Franz Kafka

Das Schloss

Ein Projekt des vierten Ausbildungsjahres der Theaterakademie Vorpommern
120 Minuten
eine Pause
ab 14 Jahre
Aktuell sind keine weiteren Termine geplant.

Mitten im verschneiten Winter taucht im Wirtshaus eines namenlosen Dorfs der Landvermesser K. auf. Aus dem nahegelegenen Schloss, zu dessen Herrschaftsgebiet das Dorf gehört, hat er einen Auftrag erhalten. Am kommenden Tag möchte er seine Stellung antreten. Argwöhnisch beäugt ihn die skurrile Dorfbevölkerung. Noch ist das Schloss unsichtbar, doch seine Gesetze scheinen über allem zu stehen.

Als K. um Einlass in das Schloss ersucht, sieht er sich undurchschaubaren Regeln und Hierarchien ausgeliefert. Ein bürokratisches System, eine von Funktionären betriebene komplexe Behörde stellt sich ihm entgegen. Weder sein Beruf noch sein bürgerlicher Rang, weder Bildung, Erfahrung noch sein Verstand helfen ihm, eine Verbindung zu den Dingen und den Menschen im Schloss und Dorf zu finden. Alle scheinen einem fremden Willen unterworfen zu sein.

Die Eleven des dritten Ausbildungsjahres der Theaterakademie Vorpommern verwandeln das Theater unter der Leitung von Swentja Krumscheidt in eine ganz eigene aberwitzig-absurde Welt und wecken Franz Kafkas Romanfragment mit einer Mischung aus Akrobatik, Tanz- und Bewegung als sinnliches Theatererlebnis zum Leben.

Pressestimmen

… was Kafka einst im stillen Kämmerlein zu Papier gebracht hat, ist dabei als schrilles Theaterstück auch mit Zügen einer Burleske auf die Bühne gebracht worden. Die Darsteller gehen dabei bis an ihre Grenzen und testen die Möglichkeiten des Stücks aus.
Ostseezeitung
vom 27. Mai 2019

Besetzung

Leitungsteam


Regie Swentja Krumscheidt
Mitarbeit Robert Schnöll
musikalische Mitarbeit Janco Ohlen
VLB_Logo_roter Fleck

Ein Sommer ohne Theater

Liebes Publikum,

die Spielzeit 2019/2020 der Vorpommerschen Landesbühne ist beendet. Im Jahr 2020 wird aus #keinsommerohnetheater #einsommerohnetheater.

Wir sind sehr traurig, dass wir wegen der Corona-Pandemie zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter alle Vorstellungen bis Ende August absagen müssen. In diesem Jahr wird Vineta nicht untergehen, die Sonne wird nicht über dem kürzeren Ende der Sonnenallee scheinen, die Wikinger werden nicht kommen und Cyranos Nase wird keinen Schatten unter dem roten Hut werfen.

Wir folgen mit dieser Entscheidung dem MV-Plan der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns.

Bleiben Sie gesund. Bleiben Sie uns treu. Wir sehen uns wieder.