Partisan

volksbühne 1992 bis 2017
Film und Gespräch
Aktuell sind keine weiteren Termine geplant.

ein film von lutz pehnert, matthias ehlert, adama ulrich

in einer gesellschaft, die sich zunehmend gegenüber neuen denkweisen und ästhetischen grenzüberschreitungen abschottet, sagt frank castorf, sei das theater der letzte partisan. als regisseur und intendant hat castorf die berliner volksbühne seit anfang der 1990er jahre zu solch einem ort des aufbruchs und der avantgarde werden lassen. mit der radikalen reaktion auf gesellschaftliche umbrüche und der erprobung neuer theatermittel wurde die volksbühne zum wichtigsten theater deutschlands mit großer internationaler strahlkraft.

der film begleitet castorf bei seiner abschiedsinszenierung an der volksbühne, dem „faust“, und wirft zugleich einen blick in den maschinenraum dieser theaterfabrik. mitstreiter wie sophie rois, herbert fritsch oder alexander scheer erzählen von den speziellen arbeitszusammenhängen an diesem haus, in news-flashbacks werden besondere momente der letzten 25 jahre wieder lebendig. „partisan“ ist eine hommage an ein theater und sein team, das nun vergangenheit ist, aber als kraftvolles beispiel für ästhetischen eigensinn noch lange nachwirken wird.

mit: alexander scheer, sophie rois, henry hübchen, christiane schober / soufleuse, martin wuttke, frank meißner & andreas speichert / bühnenmeister, herbert fritsch, marc hosemann, hendrik arnst, kathrin angerer, lilith stangenberg, frank castorf

eine koproduktion mit rundfunk berlin-brandenburg

preise/ nominierungen:
vorauswahl deutscher filmpreis 2019
2. panorama publikumspreis, kategorie dokumentarfilm – 68. berlinale

Leitungsteam

buch: lutz pehnert
regie: lutz pehnert, matthias ehlert, adama ulrich
kamera: wolfgang gaube
2. kamera: andreas deinert, harald mellwig
ton: johannes schneeweiß
schnitt: thomas kleinwächter
sprecher: caroline peters
musik: moritz denis
grading: christoph sturm
sounddesign: jörg theil
mischung: michael kaczmarek
grafik: mieke ulfig
produktionsassistenz: rosa grünberg
produktionsleitung: rainer baumert (rbb)
redaktion: jens stubenrauch
produzent: susann schimk