Wolfgang Bordel

Mit Vineta-Die Hexenwette beginnt ein neue Trilogie mit echten Göttern, echten Märchenfiguren und der Stadt Vineta, in der sich unser echtes Leben spiegelt.

Vineta – so steht es im Buch der Götter – wird untergehen, weil seine Bürger hochmütig und kaltherzig sind und mit jedermann Streit suchen. Und nun maßen sie sich noch an, den Göttern ähnlich zu sein. Hexe Claribella, eigentlich noch eine Hexenschülerin, zwischen den Vinetern und Jupiter samt Gefolge stehend, hat auch Ärger mit den Göttern. Die haben ihre Brüder verzaubert und obendrein soll sie auf dem Scheiterhaufen brennen. Das Lodern der Flammen soll das Signal zum Untergang Vinetas sein. Doch Claribella bietet den Göttern eine Wette an, eine Hexenwette: Wenn sie es schafft, dass es in Vineta binnen zweier Tage weder Hass noch Habsucht gibt, sondern nur noch Liebe, dann bekommt sie ihre Brüder zurück und die Stadt geht nicht unter.

Claribella steht vor einer schier unlösbaren Aufgabe, und sie hat doch eigentlich nur eine große Klappe. Doch da kommt Hilfe. Ist sie nicht eine Märchenfigur? Und kann sie nicht die anderen Märchenfiguren zu Hilfe holen? Natürlich, das ist die Idee, und die Tapfersten aus den Märchen, wie der gestiefelte Kater, das tapfere Schneiderlein und Aschenbrödel
kommen ihr zu Hilfe… Aber die Götter haben auch noch ein Ass im Ärmel. Doch wenn man ganz fest an Märchen glaubt, braucht man die Götter nicht zu fürchten.

Diese Geschichte wird nicht nur mit Worten, sondern auch in Musik und Tanz erzählt. Verblüffende Pyround Lichteffekte verstärken den vielseitigen Eindruck der Bühnenshow und eine farbige Lasershow ist auch 2012 der krönende Abschluss der Fantasie-Story.

Besetzung

Leitungsteam