Wolfgang Bordel

In diesem Jahr beginnt eine neue Trilogie und der Zuschauer wird teilhaben, wie die große, weltoffene Stadt Vineta von einem weisen König erbaut wird und fast wieder durch Zank und Streit dem Untergang geweiht ist.

Einst hatte dem jungen Ritter ein Orakel vorhergesagt, dass er ein großer König wird – diese Voraussage ist eingetroffen. Und nun, da es an sein nahes Ende geht, will sich der König bedanken und erbaut am Ort des Orakels die mächtige Stadt Vineta. Und er befragt erneut das Orakel: Wie kann dieses Erbe erhalten bleiben, ja wie kann man es gar noch vergrößern? Das Orakel schweigt.

So verfolgt er seine eigene Idee, zerbricht sein Amulett und glaubt, dass seine Kinder es einst wieder zusammen führen und das vinetische Reich noch mächtiger wird. Seine drei Kinder sind allerdings nicht sonderlich daran interessiert sein Erbe weiterzuführen. Dennoch versucht er sie in alle Himmelsrichtungen zu verheiraten, aber sie haben eigene Lebenspläne. Und außerdem, so findet der Vater und König, sind sie in die Falschen verliebt. Besonders heikel:

Einer der Heiratskandidaten kommt aus der Gegenwart. Also ist wieder fröhlicher Ärger vorprogrammiert – und das mit Musik, rasanten Kämpfen, Tanz und Lasershow. Übrigens soll es in diesem Jahr einen echten Wasserfall auf der Bühne geben.

Besetzung

Leitungsteam

VLB_Logo_roter Fleck

Ein Sommer ohne Theater

Liebes Publikum,

die Spielzeit 2019/2020 der Vorpommerschen Landesbühne ist beendet. Im Jahr 2020 wird aus #keinsommerohnetheater #einsommerohnetheater.

Wir sind sehr traurig, dass wir wegen der Corona-Pandemie zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter alle Vorstellungen bis Ende August absagen müssen. In diesem Jahr wird Vineta nicht untergehen, die Sonne wird nicht über dem kürzeren Ende der Sonnenallee scheinen, die Wikinger werden nicht kommen und Cyranos Nase wird keinen Schatten unter dem roten Hut werfen.

Wir folgen mit dieser Entscheidung dem MV-Plan der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns.

Bleiben Sie gesund. Bleiben Sie uns treu. Wir sehen uns wieder.