Wolfgang Bordel

Die Peene brennt

Open-Air Spektakel am Anklamer Peeneufer
mit Pause
Aktuell sind keine weiteren Termine geplant.

Autor und Regisseur Wolfgang Bordel hat wieder einmal die Weltpolitik an die Peene verlegt. Das heißt, was wir heute so kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen, gab es vor 150 Jahren schon in Anklam. Das bezeugen Materialien, die er in Archiven gefunden hat.

Die freie Republik Peeneland ist die wirtschaftlich und politisch stärkste Macht. Peeneland und die umliegenden Regionen haben sich zu einer Union zusammengeschlossen. Die Hauptstadt Peenelands, Anklam, will sich und seine grandiose Kraft mit einer Militärparade feiern. Die Krux ist, dass sich das hochmoderne Kriegsgerät gerade in der Werkstatt befindet. Nur die „Air Force One“ ist noch einigermaßen tauglich, befindet sich aber leider im Ikareum, wo sie täglich von Tausenden bestaunt wird. Außerdem ist sie einem Lilienthal-Gleiter verdammt ähnlich. Dennoch die Parade findet statt. Auf dem Höhepunkt der Feierlichkeiten erklärt das Vereinigte Königreich Usedom seinen Austritt aus der Union. Usedom-Exit. Katastrophe. Doch Anklam lässt sich nicht beeindrucken, denn die Stadt hat Sensationelles zu verkünden: Die bis dato geheime Mondmission ist beendet. Dynamit Harry war auf dem Mond und hisste die amerikanische Flagge (das musste sein, denn die Amis waren Sponsor). Eine Videoaufnahme beweist dies. Natürlich haben die Amerikaner 1969 behauptet, sie waren die ersten. Das Video wurde später geklaut und in die Welt gepostet. In Anklam aber weiß man: Der erste Mensch auf dem Mond war Dynamit Harry aus der Lilienthal-Stadt Anklam.

Doch mit dem Austritt des Vereinigten Königreichs Usedom verschärft sich die Lage in der Peeneland-Union. Sie wird von allen Seiten bedroht. Brandenburg und Schweden stehen bereit, sich die Union in Einzelteilen einzuverleiben. Zu allem Übel taucht auch noch ein Ibiza-Video auf. Eine russische Oligarchin hat sich in die Anklamer Politik eingemischt. Und Antje Schulze, die den Peeneländern stets Mut gab und zum Guten für Peeneland wendete, soll es richten. Doch sie will sich ins Privatleben zurückziehen und endlich einen Mann finden. Politik und Privatleben sind unvereinbar, meint sie. Doch als sie die Bedrohung sieht, kann sie nicht anders. Für Privatleben ist auch später noch Zeit…. Und sie führt die Peeneländer in die ultimative Kanonenschlacht – das ist alternativlos.

Besetzung

Leitungsteam

Buch und Regie Wolfgang Bordel
Bühne und Kostüme Jörg Masser
Choreografie Anika Laß
Assistenz Choreografie Laura Hannemann
Regieassitenz / Inspizienz / Soufflage Cornelia Flesch